Rulle

 © Jürgen Krämer

Kirchhofsburg Bad Laer

© Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.

Gellenbecker Mühle Hagen a.T.W.

© Jürgen Krämer

Bifurkation Melle-Gesmold

© Jürgen Krämer

Burg Scheventorf Bad Iburg

© Jürgen Krämer

Belmer Mühle

© Jürgen Krämer

Renkenoerener See Borgloh

© Gemeinde Hilter

Geologischer Lehrpfad in Hasbergen

© Jürgen Krämer

Saline Bad Rothenfelde

© Jürgen Krämer

Bahnhof Bohmte

© Gemeinde Bohmte

Eisenzeithaus Venne

© Gemeinde Ostercappeln

Georgsmarienhütte

© Stadt Georgsmarienhütte


Königstraße 1 • Klosterpforte 49124 • Georgsmarienhütte 
Telefon:  05401-849266 • E-Mail: info@hbol.de
Aktuelle Informationen rund ums Osnabrücker Land:

Sie können die Beitrittserklärung ausdrucken oder online ausfüllen und anschließend unterschreiben.
Beitrittserklärung
b_130_185_16777215_00_images_wappen_Bad_Rothenfelde.png

Ortsportrait Bad Rothenfelde

Bad Rothenfelde (7.200 Einwohner) ist der traditionsreichste Kurort im Osnabrücker Land. Seine Wahrzeichen sind die beiden imposanten Gradierwerke, die das Ortsbild entscheidend prägen. Besucher und Gäste können auf den Spuren der Geschichte mit dem „Historischen Ortsführer“ eine Wanderung unternehmen. Von der Quelle über die Zeit der Salzsieder, die Epoche der Bäderkultur des frühen 20. Jahrhunderts, den Zeitabschnitt des Kinderbades bis hin zur Neuzeit wo Modernes das Alte ersetzt hat führt die Route durch die bunte Geschichte des Ortes. Orientierungspunkte sind die Tafeln und ein Begleitheft liefert weitere Anekdoten und Jahreszahlen zur Historie. Heute bietet Bad Rothenfelde seinen Gästen einen charmanten Urlaubsort mit vielen Freizeitangeboten. Shopping- und Naturerlebnis, Wanderwege und Radrouten, Gesundheits- und Fitnessangebote warten darauf, von den Urlaubern entdeckt und genutzt zu werden. Zentraler Anziehungspunkt in den Parkanlagen sind die Gradierwerke und der Rosengarten. Beide Attraktionen begeistern alljährlich Tausende Besucher, die die frische Luft und die Ruhe rühmen.

Die Gäste und Bürger von Bad Rothenfelde werden zu vielen Feiern unter dem freien Himmel eingeladen. Kulisse ist stets der Brunnenplatz vor dem „Alten Gradierwerk“ und der schöne Konzertgarten mit seiner einzigartigen Muschel. Hier findet jedes Jahr der Salzmarkt (4 Tage ab Fronleichnahm), die Reblaus (Winzerfest im Juli), das Quellenfest (Geburtstagsfeier des Ortes im September) und der Weihnachtsmarkt (2 Adventswochenende) statt. Die traditionelle Kirmes „Pfingstlaube“ hat ihren Festplatz am Palsterkamp und findet, wie der Name schon sagt, zu Pfingsten statt. Das volkstümliche Heimatfest mit Festumzug ist stets am 3. Augustwochenende und wird im Salinensportpark gefeiert. 

Heimathäuser / Kulturorte

Gradierwerke mit Demonstrations- und Inhalationsgang

2 Wahrzeichen bilden die längste Gradierwerksanlage Westeuropas mit 10.000 qm Rieselfläche. Die Denkmäler aus der Zeit der Saline Bad Rothenfelde (Salzindustrie) sind heute nur noch Freiluftinhalatorien und touristische Attraktion. Im Inneren des Neuen (langen) Gradierwerks befindet sich ein 80 m. langer Demonstrationsgang, der den Blick auf uraltes Balkenwerk freigibt. Dieser Gang endet in eine Inhalationskammer, in der die Solepartikelchen pur eingeatmet werden können.

Führungen auf dem „langen“ Neuen Gradierwerk

In den Monaten Mai – September wird den Besuchern eine Führung der besonderen Art angeboten. Über den Dächern von Bad Rothenfelde auf dem Gradierwerk wird der Ursprung, die Bauweise, die Funktion und die Bedeutung dieser Wahrzeichen für Bad Rothenfelde gestern und heute erläutert.

 

Museen

Dr. Bauer-Heimatmuseum

Wissen vermittelt wurde schon immer an der Wellengartenstraße 10. Lange bevor die Räume mit Kostbarkeiten und Kuriosem aus vergangenen Zeiten ausgestattet wurden, saßen hier Schüler und Schülerinnen und lösten hier Algebrá und Grammatikaufgaben.

Seit 1944 ist das Parterre des Gebäudes von Dr. Alfred Bauer in ein Heimatmuseum umgewandelt worden. Dieser war seines Zeichens zwar Badearzt, doch verband ihn auch ein lebhaftes Interesse zur Geschichte des Ortes. Nicht nur Zahlen und Fakten sammelte er eifrig, sondern gleichzeitig Gegenstände des tägliches Gebrauchs, Möbel, Urkunden, Karten, Münzen u.v.m. Im Laufe der Jahrzehnte ist dabei eine Fülle an Sehenswürdigkeiten zusammengetragen worden.

Nur das Betrachten schöner Dinge wäre zu wenig. Hier erfahren Sie während der Führung, warum Bad Rothenfelde Quellsole hat. Wie der Name Rothenfelde entstanden ist. Wie Gradierwerke funktionieren, wie sich der Dornenstein bildet und wie Salz gesiedet wird. In einer Miniatur-Siedepfanne können Sie genau den Siedeprozess verfolgen. Salzige Kostproben am Ende nicht ausgeschlossen. Dienstags und donnerstags ist jeweils ab 16.15 Salzsiedevorführung. Danach bleibt Ihnen noch genügend Zeit, alle Schätze in den Schaukästen und Vitrinen eingehend zu begutachten.

 

Anschrift

Gemeinde Bad Rothenfelde

Frankfurter Straße 3
49214 Bad Rothenfelde
www.bad-rothenfelde.de

Tourist-Information: Kur- und Touristik GmbH

Am Kurpark 12
49214 Bad Rothenfeld