Belmer Mühle

© Jürgen Krämer

Saline Bad Rothenfelde

© Jürgen Krämer

Gellenbecker Mühle Hagen a.T.W.

© Jürgen Krämer

Geologischer Lehrpfad in Hasbergen

© Jürgen Krämer

Eisenzeithaus Venne

© Gemeinde Ostercappeln

Renkenoerener See Borgloh

© Gemeinde Hilter

Kirchhofsburg Bad Laer

© Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.

Rulle

 © Jürgen Krämer

Burg Scheventorf Bad Iburg

© Jürgen Krämer

Bifurkation Melle-Gesmold

© Jürgen Krämer

Georgsmarienhütte

© Stadt Georgsmarienhütte

Bahnhof Bohmte

© Gemeinde Bohmte


Königstraße 1 • Klosterpforte 49124 • Georgsmarienhütte 
Telefon:  05401-849266 • E-Mail: info@hbol.de
Aktuelle Informationen rund ums Osnabrücker Land:

Sie können die Beitrittserklärung ausdrucken oder online ausfüllen und anschließend unterschreiben.
Beitrittserklärung
b_130_185_16777215_00_images_wappen_Hagen_aTW.png

Ortsportrait Hagen

Hagen am Teutoburger Wald liegt in einer malerischen Talmulde, 10 km südwestlich von Osnabrück. Symbolisch wird der Zusammenschluss der sechs Ursprungsgemeinden Hagen, Altenhagen, Mentrup, Gellenbeck, Natrup-Hagen und Sudenfeld in einem 6fach gelappten Eichenblatt des Ortswappens dargestellt. Das Eichenblatt symbolisiert ferner die waldreiche Gemeinde und die Lage im westlichen Teil des Teutoburger Waldes. Auf die Zugehörigkeit zum früheren Fürstbistum Osnabrück verweist das Rad. Urkundlich wird Hagen erstmals im Jahr 1097 erwähnt.

Heut umfasst der Ort eine Gesamtfläche von 34 qkm mit ca. 14.000 Einwohnern.

Hagen ist zu jeder Jahreszeit schön. Zur Kirschblüte ist ein Besuch Hagens besonders empfehlenswert; daher stammt der weithin bekannte Name „Kirschenhagen“.

In der Ehemaligen Kirche St. Martinus, die seit dem Bau einer neuen Pfarrkirche im Jahr 1973 von einem Förderverein betreut wird, finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte und Ausstellungen, statt.

Den Ausstellungsschwerpunkt des Töpfereimuseums im Alten Pfarrhaus bildet das Hagener Töpferhandwerk. Mit der Töpferwerkstatt Niehenke, die bereits in der 4. Generation produziert, verfügt Hagen über eine der bedeutendsten Töpfereien Norddeutschlands.

Die beliebte Hagener Kirmes mit dem traditionellen Viehmarkt am Montag nach Michaelis (29. September) zählt zu den gefragtesten Volksfesten im Osnabrücker Land.

Neben historischen Gebäuden präsentieren sich in Hagen a. T. W. moderne Bauten wie Schulen, Kindergärten, Jugendheime , Sportanlagen und ein Bürgerhaus. Ein Freibad fehlt ebenso wenig wie ein Hallenbad. Pflegebedürftige ältere Bürger werden im Alten- und Pflegeheim St. Anna-Stift liebevoll betreut.

Mit der Gellenbecker Wassermühle auf dem Hof Meyer zu Gellenbeck verfügt die Gemeinde über ein wertvolles Denkmal der Hagener Wirtschaftsgeschichte.

Das Schonklima der Hagener Talmulde sowie die touristische Infrastruktur führten dazu, dass Hagen a. t. W. der Status eines „staatlich anerkannten Erholungsortes“ verliehen wurde.

 

Mühlen

Gellenbecker Wassermühle

Verein zur Erhaltung der Gellenbecker Wassermühle e. V.
Gellenbecker Straße 4
49170 Hagen

Besichtigung nach Vereinbarung

 

Heimathäuser / Kulturorte

Ehemalige Kirche St. Martinus

Martinistraße 4
49170 Hagen

Altes Pfarrhaus

Martinistraße 9
49170 Hagen

Bürgerhaus Natrup-Hagen

Theodor-Heuss-Straße 19
49170 Hagen

Ansprechpartner:
Gemeinde Hagen
Schulstraße 7
49170 Hagen

Töpferei Niehenke
Am Plessen

In der traditionellen Töpferwerkstatt, die sich im Grenzbereich Hagen a.T.W./Hasbergen befindet, wird in der 4. Generation produziert.

www.pottbaeckerniehenke.com

 

Museen

Töpfereimuseum im Alten Pfarrhaus

Die keramische Sammlung in die umfangreichste ihrer Art in Norddeutschland.

Ansprechpartner:
Gemeinde Hagen a.T.W
Schulstraße 7
49170 Hagen

Besichtigung nach Vereinbarung

 

Heimatvereine

Heimatverein Hagen a.T.W.

www.heimatverein-hagen-atw.de

Verein Kultur und Leben (KuL)

 

Anschrift

Gemeinde Hagen a.T.W
Schulstraße 7
49170 Hagen a.T.W
www.hagen-atw.de